Dringender Hinweis

11.11.2021

Ab dem 12.11.2021 gilt die 2G-Regel (genesen, geimpft) beim Zutritt in alle LWL-Museen. Erwachsene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen neben einem ärztlichen Attest einen negativen Schnelltest vorlegen (max. 48 Std. alt). Der Test ist mitzubringen.

Von dieser Regelung sind auch die Veranstaltungen der Bühne Pepperoni betroffen. Ich haben keinen Einfluss auf diesen Beschluss.

Christa Hoffs


11.11.2021

Ab sofort sind wieder alle Karten der laufenden Saison im Vorverkauf.
Alle schon vor Corona erworbenen Karten sind gültig!
Ich freue mich, Sie zu treffen, so oder so.

Ihre Christa Hoffs

Saison 2020 – 2021

Kleinkunstpreis

10. Kleinkunstpreis-verleihung der Bühne Pepperoni Haben wir im letzten Jahr noch das 20-jährige Bestehen der Bühne Pepperoni gefeiert, so steht in diesem Jahr bereits das nächste Jubiläum auf dem Programm: die 10. Verleihung des „Nordrhein-Westfälischen Kleinkunstpreises“, der „Bocholter Pepperoni“. Alle … Weiterlesen

Lars Reichow

„Wunschkonzert“ Feinsinnige Pointen, sprühender Wort- und Sprachwitz, gepaart mit feiner Beobachtungsgabe zeichnen den souveränen Alleinunterhalter aus. Moralischer Anspruch und klare Haltung – eine seltene und deshalb so wirksame Kombination. Der Kabarettist kann alles: singen, Klavier spielen, Stimmen nachahmen, zugleich parodieren … Weiterlesen

Christoph Sieber

„Mensch bleiben“ Tempo, Spielwitz und Präsenz – das zeichnet Sieber aus. Er beherrscht die hohe Kunst, den Gewissenswurm zu piesacken und Haltung einzufordern, ohne dabei die große Keule auszupacken. Christoph Sieber ist sich treu geblieben. Im neuen Programm wirft er … Weiterlesen

Tobias Mann

„Mann gegen Mann“ Tobias Mann hat die Coronazeit genutzt, ein neues Programm zu schreiben. Dieses aktuelle Kabarettprogramm wird er auch bei der Bühne Pepperoni spielen. Der Satiriker und Musiker stellt sich seinem ultimativen Endgegner und – Überraschung – es ist … Weiterlesen

Gott sei Dank leben wir in Deutschland in einer Demokratie!!

Es beschämt mich sehr, wenn ein Herr Gauland im Deutschen Bundestag (25.08.21) – wieviel afghanische Frauen und Kinder gegen einen toten deutschen Soldaten  aufzurechnen versucht? Menschen sind nicht gegeneinander aufzurechnen – jeder Tote durch Aufruhr, Terror und Krieg ist einer zu viel.

Herr Gauland, wir sind nicht die Herrenrasse und werden diese „Denke“ hoffentlich in Deutschland nie mehr tolerieren. Sie können unfiltriert Ihre Meinung über den Äther blasen. Wäre das auch möglich, mit Ihnen als mitverantwortliche größere Fraktion im Deutschen Parlament? Ich wage das sehr zu bezweifeln.

Ich bin wütend und aufgebracht, habe für solcherlei Worte und Reden keinerlei Verständnis.

Ich wünschen Ihnen und Ihrer Partei zur Bundestagswahl eine herbe Abfuhr.

Christa Hoffs